Sulzfluh Wanderung





 Am letzten Augustwochenende wanderte ich mit einigen anderen Vorarlberger Höhlenforschern auf die Tilisunahütte. Da für mich das Klettern (und Höhlenbefahren) momentan wegen einer (eher lästigen als schmerzhaften) Fußgelenksverletzung nicht in Frage kommt, konnte ich mir richtig viel Zeit nehmen, die Gegend um die Sulzfluh zu begehen und einige Fotos zu machen. Glücklicherweise war das Wetter wunderschön - vor allem morgens und abends entstanden dadurch schöne Lichtsituationen.

Links: Gebiet um Tilisunahütte, Tilisunasee.

Am Samstag wanderte ich also angenehm stressfrei auf die Sulzfluh, den Apparat natürlich immer griffbereit. Die Auswahl der Ausrüstung war mit einem Weitwinkel- (17-40mm) und einem Teleobjektiv (70-200mm), sowie Pol-Filter gerade passend, wie sich herausstellen sollte. Nicht zu schwer, trotzdem hatte ich fotografisch gesehen genug Möglichkeiten. Eventuell wäre das 100mm Makro noch ab und zu nützlich gewesen, aber aktiv vermisst habe ich es nicht.

Die Bilder sind auf dem Weg zur Sulzfluh sowie am Gipfel entstanden, einige Bergdohlen mit kessem Flugstil sausten herum und gaben auch sitzend ein nettes Motiv ab, da sie wie gewohnt recht zutraulich waren, sobald man die Jause mal ausgepackt hatte.



Östlich der Zimba konnte ich eine Horde Gleitschirmflieger beobachten, zwei davon kamen vermutlich nach geraumer Zeit bis direkt über die Sulzfluh geflogen. Ein sehr nettes Schauspiel, sie beim Herumwirbeln zu beobachten.

Panoramas:

Das erste Panorama ist mit Blick in Richtung Weißplatte aufgenommen, mir gefiel ganz gut, wie das Felsmassiv sich lang gestreckt nach hinten zieht. Ganz im Hintergrund ziemlich in der Mitte des Bildes müsste man die Silvretta erkennen, das Große Seehorn sowie gleich daneben den Großen Litzner, mit seiner charakteristischen Felsnadel-Form. Die Ortschaft unten müsste das beginnende Partnun auf der Schweizer Seite sein. Die steil abfallende Felswand soll von der Weißplatte aus betrachtet wahnsinnig beeindruckend sein, hier geht sie leider etwas im Bild unter...

Das nächste Panorama ist beim Rückweg zur Tilisunahütte entstanden, es zeigt das Karrenfeld vor der Sulzfluh, im Hintergrund ist der Gipfel noch erkennbar. Als Motiv fotografisch eigentlich eher langweilig, aber dennoch beeindruckend, wenn man die Dimensionen des Karstgebiets im Vergleich zu den wandernden Männlein in der Mitte betrachtet!
 




 

Einige Miniatur-Canyons hatten es mir dann auch angetan, super putzig fand ich die natürlichen "Karstblumenkästen" und die augenscheinlich überaus trittsicheren Kühe..

Das morgendlich aufgenommene Bild vom Tilisunasee (links, ohne Nachbearbeitung am Computer) ist mein Favorit der ganzen Serie.




 Die schottischen Hochlandzotteltiere waren von der Morgensonne angestrahlt ein äußerst dankbares Motiv, wirklich sehr hübsch. Heimwärts ging es dann am Sonntag (schweren Herzens, da die Stimmung auf der Hütte sehr nett war - der Hüttenwirt hatte mir mit seiner Frau noch ganz lieb nachgewunken), über den Schwarzhornsattel hinunter zum Tobelsee (siehe Bilder links, im Hintergrund: Drei Türme), weiter zur Alpilaalpe ins Gauertal bis nach Latschau.

Der Schluchtweg nach Tschagguns war dann noch länger als erwartet - gegen Ende ein ziemlicher "Hatsch". Hätt' ich doch nur Auto gestoppt... :)




Sonstige Ausflüge


Ausblick vom Kapf in Richtung Schweiz bei Nacht,
Aufstieg zum Schneckenloch, Höhle bei Spätnachmittagssonne



 

HOME   Impressum